"Wenn Diener und Glieder der Kirchen mit den Wölfen heulen und der Einrichtung, die sich nach dem eigenen teuren Namen des Erlösers nennt, empfehlen, teilzuhaben an den Vorurteilen und Leidenschaften der Nation, wird der Erlöser aufs Neue gekreuzigt." Nathan Söderblom (1866–1931; lutherischer Theologe, Erzbischof von Uppsala, Friedensnobelpreisträger)

Christliche Werte und Traditionen gilt es zu bewahren

Ich bin schon längere Zeit nicht mehr im aktiven Berufsleben. Seit meiner Jugendzeit bin ich mit der katholischen Kirche verbunden. Sie war für mich in schwieriger Zeit Familie, hier fühlte ich mich geborgen und beheimatet.

Da ich schon immer sehr großes Interesse am öffentlichen Leben, an der politischen Gesellschaft hatte, dachte ich darüber nach, welche Möglichkeiten es für mich in der DDR gibt.

Nach reiflicher Überlegung kam ich zu dem Entschluss: Kirche, Glauben an Gott und politische Mitarbeit in der DDR sind für mich nicht vereinbar. Nach der Wende gab es endlich die Möglichkeit, sich am gesellschaftlichen, politischen Leben zu beteiligen und sich gleichzeitig als als aktiver Katholik zu bekennen. Es lag nahe, dass ich in die CDU eintrat.

Das 2. Vatikanische Konzil hat die Laien dazu aufgerufen, sich aktiv in der Gesellschaft zu engagieren. Der AEK sollte in diesem Sinn jetzt einen neuen Wind in der CDU wehen lassen. Christliche Werte und Traditionen gilt es zu bewahren, damit die Union wieder mehr Vertrauen in der Bevölkerung gewinnt.

W.H.