"Nur die Kirche kann den Menschen vor der erniedrigenden Knechtschaft bewahren, ein Kind seiner Zeit zu sein."  C. K. Chesterton

Fundsache: "Was heißt es Christ zu sein? - Bischof Voderholzer über christliche Identität"

In einem Artikel der Münchner Kirchennachrichten stellt und beantwortet Bischof Voderholzer diese Frage. Er betont dabei christliche Identität kann man nur empfangen jedoch nicht machen.

 

„Christen sind dazu da, anderen zu dienen“ und ihnen „Himmel offenhalten2.

Dabei identifiziert Bischof Vorderholzer drei Handlungsfelder.

Christsein ist nicht zuerst Moral sondern neue Existenz aufgrund der Auferstehung. Deshalb ist der Gedenktag also der  Sonntag zu heiligen.

Christsein heißt sensibel für schwaches und bedrohtes Leben zu sein.

Christen sollen sich in die Gender-Debatte einbringen und sich für den Schutz von Ehe und Familie einsetzen.

Das sind nicht zuletzt auch Aufträge an uns Christen in der Politik.

Link zum Artikel