"Nichts ist feiger und gewissenloser als der Wunsch von allen Menschen geliebt zu werden." Marie Ebner-Eschenbach

KA-Sachsen fordert zur Unterstützung der Initiative „Einer von uns“ auf

In den CDU Programmen fanden sich immer wieder schöne Formulierungen über den Schutz des ungeborenen Lebens. Die Praxis in Deutschland ist eine andere, auch die Union hat daran nichts geändert. Im Regierungsprogramm der CDU/CSU für 2013-2017 spielt das fast gar keine Rolle mehr. Die Abtreibungspraxis, die jährlich mehr als 100000 Menschen in Deutschland den Weg ins Leben verwehrt, wird im Programm der Unionsparteien nicht erwähnt. Umso wichtiger ist, dass wir als Bürger unsere Bedenken zu der derzeitigen Praxis zu Lasten der Schwächsten unter uns immer wieder artikulieren.

Eine gute Gelegenheit ist die Unterstützung der Europäischen Bürgerinitiative „EINER VON UNS“. Auf der Internetseite

http://www.1-von-uns.de

kann man sich informieren und über einen Link zur EU direkt online unterschreiben, oder sich Unterschriftenlisten herunter laden. Diese Initiative wird z.B. von Papst em. Benedikt XVI, Papst Franziskus und auch unserem Bischof Heiner unterstützt.

Bitte machen auch Sie mit!

Arbeitskreis engagierter Katholiken in der CDU in Sachsen

Darüber soll abgestimmt werden:

Gegenstand:

Rechtlicher Schutz der Würde, des Rechts auf Leben, und der Unversehrtheit jeder menschlichen Person vom Zeitpunkt der Empfängnis an in jenen Kompetenzbereichen der EU, für die ein solcher Rechtsschutz von Bedeutung sein könnte.

Wichtigste Ziele:

Die Würde des menschlichen Embryos muss geachtet, und seine Unversehrtheit sichergestellt werden. Dies geht aus der Entscheidung des EuGH in der Rechtssachte Brüstle hervor, in der der Embryo als erste Stufe der Entwicklung jedes Menschen anerkannt wird. Die EU möge daher, um die Kohärenz ihrer Politik in allen Bereichen, in denen das Leben des menschlichen Embryos auf dem Spiel steht, sicherzustellen, der Finanzierung aller Aktivitäten (insbesondere in den Bereichen Forschung, Entwicklungspolitik und öffentliche Gesundheit), die die Zerstörung menschlicher Embryonen voraussetzen, unterbinden