Christus achtet nicht darauf, wie oft wie in unserem Leben straucheln, sondern wie oft wir mit seiner Hilfe wieder aufstehen. Benedikt XVI.

AEK Regionalverband in Sachsen gegründet

Das “C” ist Auszeichnung und Auftrag: Der erste Regionalverband des AEK will sich in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in der CDU engagieren (02.04.2011)

Der erste Regionalverband des AEK entsteht ausgerechnet in der “Diaspora”: am 31.03.2011 trafen sich die AEK-Mitglieder aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, um den AEK in Mitteldeutschland, und damit die erste regionale Gliederung unserer Initiative, ins Leben zu rufen. Aus Verbundenheit wird es in den drei mitteldeutschen Ländern eine enge Kooperation geben, wenngleich nunmehr die Gründung der jeweiligen Landesverbände vorbereitet wird. In Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann und des Landtagsabgeordneten Peter Wilhelm Patt wählten die erschienenen Mitglieder den Gothaer Rechtsanwalt und AEK-Mitbegründer Christian Sitter und den stv. Vorsitzenden der CDU Leis- nig Mathias Kretschmer zu Sprechern des Regionalverbandes. Den Sprecherrat komplettieren Alexander Hein (Erfurt) und Norbert Lohbreyer (Moritzburg).

Entschlossen für das “C” eintreten: Bernd Friese, Norbert Lohbreyer, Mathias Kretschmer, Peter Wilhelm Patt MdL, Christian Sitter (hintere Reihe), Werner Holzgräbe, Dr, Holger Rautschek, Veronika Bellmann MdB, Waltraud Dölle, Clemens Dölle, Claudia Heber, Alexander Hein, Christian Bürger, Dr. Falk Weckner

Der neugewählte Sprecher des Regionalverbandes, Christian Sitter, erklärte, der AEK verstehe sich als Kern der CDU, ohne den die Partei ihre Seele verliere. Man wolle die Partei daran erinnern, dass das “C” zugleich “Auszeichnung und Auftrag” sei. Wenn über christliches Menschenbild debattiert werde, müsse der damit untrennbare Gottesbegriff ebenso erörtert werden. Neben den “klassischen“ AEK-Themen Familie und Lebensschutz will sich der mittel- deutsche AEK vor allem um eine zeitgemäße Wirtschaftsordnung auf der Basis der katholischen Soziallehre kümmern.

In seinem Grußwort erinnerte der Vorsitzende des christlichen Unternehmerverbandes “Christen in der Wirtschaft” (CiW), Frank Suchy, die AEK’ler an das Wort aus dem Kolosserbrief: “ „Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.“ (Kol. 3,17). Er ermunterte die Versammelten zum Dienst am Reich Gottes. AEK und CiW sind sich einig darüber, dass ein jeder Christ aufgerufen sei, seinen Glauben auch am Arbeitsplatz zu bekennen. Vor allem die Unternehmer seien hierzu aufgerufen. Suchy lobte die Arbeit des AEK: “Sie haben ein Herz dafür, dass die Wirtschaft christlicher, und damit menschlicher wird.”

(Dieser Beitrag wurde von aek-online.de übernommen)