"Es muss Wärme von uns ausgehen. Den Menschen muss es in unserer Nähe wohl sein, und sie müssen fühlen, dass der Grund dazu in unserer Verbindung mit Gott liegt." Pater Rupert Mayer

Aktuelles

Weihnachten

„Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.“  (Lk 2, 6-7)

Geburt Christi, Wandmalerei von Carl Vogel von Vogelstein (Schlosskapelle Pillnitz)

„Deinetwegen also wurde der schwach, der an sich stark und mächtig ist, deinetwegen arm, der an sich reich ist. Bleibe also nicht bei dem Sichtbaren stehen, sondern erkenne, dass du erlöst bist: Herr Jesus, mehr verdanke ich deiner Entäußerung und deinen Leiden, durch die ich erlöst bin, als deinem Reichtum an Macht, durch den ich geschaffen bin, denn umsonst wären wir geboren, hätte uns nicht der Erlöser gerettet.“ (Ambrosius).

Ein Jahr geht zu Ende. Es gibt viele Gründe, uns wie das Kind in der Krippe schwach zu fühlen. Hier einige Beispiele, die sich sicher ergänzen ließen.

Weiterlesen: Weihnachten

Ein Embryo ist bereits personales menschliches Leben, eine Abtreibung wird zurecht als Straftat gegen das Leben bewertet, für Straftaten darf nicht geworben werden!

Es wird immer wieder unterstellt, ein ungeborenes Kind sein noch keine Person und hat deshalb keine Menschenwürde. Es gibt jedoch einen Konsens, dass sich keine Zäsur definieren lässt, ab wann ein Mensch Person ist. Jeder derartige Versuch ist willkürlich. Der Mensch entwickelt sich kontinuierlich, es gibt daher eine Identität zwischen dem Embryo und dem geborenen Menschen. Der Embryo entfaltet seine Moralfähigkeit und seine Menschenwürde von sich aus, wenn er nicht daran gehindert wird. Deshalb ist bereits ein Embryo schützenswertes menschliches Leben.

Weiterlesen: Ein Embryo ist bereits personales menschliches Leben, eine Abtreibung wird zurecht als Straftat...

CDU – Sachsen für Christen eine Zukunft?

Zum Thema „CDU – Sachsen für Christen eine Zukunft?“ hatte der katholische Arbeitskreis der CDU Sachsen nach Döbeln eingeladen. Die 100 Jahre alte Kirche wird gerade renoviert, ein Seiteneingang musste benutzt werden, um zur Veranstaltung zu kommen. Die katholische Gemeinde hatte freundlicherweise die gut geheizte Kirche für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt.

Das „C“ heißt, auf Christus schauen betonte der „Hausherr“ Pfarrer Andreas Jaster in der Begrüßung. Christen in der CDU sollten einen lebendigen Glauben haben.

Der designierte Landesvorsitzende der CDU Sachsen Micheal Kretschmer (die Wahl erfolgt am 9.12.) erklärt erst mal seinen Familienamen, der mit dem des KA-Sachsen-Vorsitzenden identisch ist. Der kommt aus Schlesien und heißt Gastwirt. Sein Weg zur CDU führte über Friedensgebete also friedliche aber in der DDR durch Wasserwerfer bedrohte Demonstrationen.

Weiterlesen: CDU – Sachsen für Christen eine Zukunft?

„Seien Sie eine Provokation“ Marsch für das Leben 2017 in Berlin

„Seien Sie eine Provokation“ sagte Birgit Kelle in ihrem kurzen Grußwort an den Marsch für das Leben. In der Tat, wer heute für das Recht auf Leben eintritt, wird als Provokation empfunden, selbst wenn er das Grundgesetz und das geltende Recht auf seiner Seite hat. Leider wollen das manche nicht akzeptieren und nicht einmal tolerieren, dass das thematisiert wird.

So war auch in diesem Jahr das demokratische Recht der freien Meinungsäußerung und der Versammlungsfreiheit, „Der Marsch für das Leben“ nur mit einem massiven Polizeiaufgebot zu sichern.

Weiterlesen: „Seien Sie eine Provokation“ Marsch für das Leben 2017 in Berlin