"Wir können zwar nicht sagen: 'Ich habe die Wahrheit', aber die Wahrheit hat uns, sie hat und berührt." Benedikt XVI.

Standpunkt

CDU und SPD in Sachsen unterscheiden sich im Lebensschutz und dem Familienbild

Die SPD betont in ihrem Wahlprogramm an zwei Stellen mit identischem! Wortlaut das „Selbstbestimmungsrecht“ der Frau.

„Und genauso, dass Frauen bei ungewollter Schwangerschaft Informationen und Hilfe bekommen und diese beenden können, wenn sie das für die bessere Entscheidung halten.“

Das ist scheinbar und leider Konsens in unserem Land. Trotzdem fragt man sich, wie kann die Tötung eines Menschen die bessere Entscheidung sein? Wieso wird das verfassungsgemäße Lebensrecht des ungeborenen Kindes nicht ansatzweise erwähnt.

Weiterlesen: CDU und SPD in Sachsen unterscheiden sich im Lebensschutz und dem Familienbild

Landtagswahl: Die Linke will Kirchen zurückdrängen, Sozialismus ist mit dem wahren Christentum unverträglich

Das Landtagswahlprogramm der Linken verspricht allen alles, die Finanzierung bleibt offen. Da fühlt man sich an Margareth Thatcher erinnert, die mal gesagt hat „The problem with socialism is that you eventually run out of other people's money” (Das Problem am Sozialismus ist, dass das Geld anderer Leute am Ende auch alle ist).

Weiterlesen: Landtagswahl: Die Linke will Kirchen zurückdrängen, Sozialismus ist mit dem wahren Christentum...

Gedanken zum 13. August: Freiheit statt Sozialismus!

Vor 48 Jahren mauerten die in der DDR herrschenden Sozialisten die Menschen, die in ihrem Herrschaftsgebiet lebten, ein. Sie bestätigten damit, was Eugen Richter bereits Ende des 19. Jahrhunderts in seinem Büchlein „Sozialdemokratische Zukunftsbilder“ vorhergesagt hat, das sozialistische Ideen nur dann umgesetzt werden können, wenn die Menschen dem sozialistischen Paradies nicht entrinnen können.

Weiterlesen: Gedanken zum 13. August: Freiheit statt Sozialismus!

Wahlaussagen der Grünen zur Landtagswahl in Sachsen stehen im Widerspruch Positionen der katholischen Kirche, Beispiel: Bildung und Erziehung

Die Grünen fordern in Ihrem Landtagswahlprogramm: „Das Bewusstsein für die Vielfalt von Geschlechtern und sexuellen Orientierungen beginnt früh. Geschlechtergerechtes Lernen an Kitas und Schulen muss selbstverständlich werden. Wir wollen die Lehrpläne an aktuelle Entwicklungen anpassen und flächendeckend Schulaufklärungsprojekte zu sexueller Vielfalt fördern.“

Kein Wort dazu, dass Bildung und Erziehung (gerade bei der Sexualerziehung!) vorrangig das Recht der Eltern ist („Bildung und Erziehung sind und bleiben für uns vorrangig eine wichtige Aufgabe der Eltern.“ - Regierungsprogramm der CDU) sondern eine Stärkung der Ganztagsschulen (soll damit der Einfluss der Eltern zurückgedrängt werden?).

Dazu ist die Stellung der Kirche eindeutig, wie z.B. das nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus „Amoris Laetetia“ in Abschnitt 56 ausdrückt:

Weiterlesen: Wahlaussagen der Grünen zur Landtagswahl in Sachsen stehen im Widerspruch Positionen der...

Wahlaussagen der Grünen zur Landtagswahl in Sachsen stehen im Widerspruch Positionen der katholischen Kirche, Beispiel: Lebensschutz:

Die Grünen fordern in Ihrem Landtagswahlprogramm:

„Wir wollen, dass Sachsen seiner gesetzlichen Pflicht zur Bereitstellung von flächendeckenden Möglichkeiten des sicheren Schwangerschaftsabbruchs nachkommt. Durch die Staatsregierung sind auf einer zentralen Website umfassende Informationen niederschwellig zugänglich zu machen, welche Praxen und Kliniken Schwangerschaftsabbrüche mit welchen Methoden durchführen. Der Freistaat soll sich zudem für eine Streichung des § 219a StGB einsetzen.“

Kein Wort zur Rechtswidrigkeit eines Schwangerschaftsabbruchs, kein Wort zum Lebensrecht jedes Menschen. Da hat der Juchtenkäfer bei den Grünen mehr Fürsprecher, als wehrlose kleine Menschen.

Weiterlesen: Wahlaussagen der Grünen zur Landtagswahl in Sachsen stehen im Widerspruch Positionen der...