"Nur die Kirche kann den Menschen vor der erniedrigenden Knechtschaft bewahren, ein Kind seiner Zeit zu sein."  C. K. Chesterton

Unschuldige Kinder

Heute feiert die Kirche das Fest der unschuldigen Kinder, in Gedenken an den Kindermord zu Bethlehem. Herodes hat sich hier als egoistischer grausamer Herrscher erwiesen. Und heute? Mitten unter uns werden Kinder im Mutterleib getötet. Seit einigen Jahren wird heute besonders auch der Kinder gedacht, die abgetrieben wurden, derer, die sich am wenigsten wehren können und die nicht leben durften. Wie aktuell dieses Thema auch in der Politik ist, konnten wir vor knapp 3 Wochen sehen.

Eine knappe Mehrheit im EU-Parlament hat sich 10.12.2013 für die Bewahrung von Grundrechten, wie das Recht auf Leben und das Recht auf Gewissensfreiheit und für die Zuständigkeit der nationalen Parlamente in diesen Fragen ausgesprochen. Deshalb war der 10.12.2013 ein guter Tag für die Demokratie in Europa. Der von einer sozialistischen EU Abgeordneten undemokratisch weil fast unverändert zum zweiten Mal eingebrachte und erneut abgelehnte „Bericht“ hatte ein merkwürdiges Menschenbild. Der Mann scheint der natürliche Feind der Frau zu sein und die klassische Familie kam nicht vor. Unter dem Deckmantel, dass Gesundheit ein grundlegendes Menschenrecht ist, wurden essentielle Grundrechte, wie das Recht auf Leben, die Religions- und Gewissensfreiheit in Frage gestellt.

Papst Franziskus hat in seinem Lehrschreiben „Evangelii gaudium“ eine klare Position in der Abtreibungsfrage bezogen: „die ungeborenen Kinder. Sie sind die Schutzlosesten und Unschuldigsten von allen, denen man heute die Menschenwürde absprechen will, um mit ihnen machen zu können, was man will, indem man ihnen das Leben nimmt und Gesetzgebungen fördert, die erreichen, dass niemand das verbieten kann.“ Die sozialistische EU Kommissarin wollte mit ihrem Bericht nicht nur den ungeborenen Kindern die Menschenwürde absprechen, sondern auch die Gewissensfreiheit „bei den wichtigsten Berufsgruppen (die Abtreibungen durchführen sollen) regulieren“, also abschaffen.

Ein Europa, das die Schwächsten nicht schützt, Gewissensfreiheit abschaffen will und die Familien in Frage stellt, wird totalitär. So wird Europa keine Zukunft haben!